Ein relativ neues Kleidungsstück an der Modeszene

31/mar/2017 03:04:47 zhuzhu Contatta l'autore

Questo comunicato è stato pubblicato più di 1 anno fa. Le informazioni su questa pagina potrebbero non essere attendibili.

Die ausgesetzte Taille hat eine Promi-Bestätigung des höchsten Stammbaums, nachdem sie rote Teppichausflüge auf Gwyneth Paltrow, Rooney Mara, Scarlett Johansson, Jennifer Lopez und Solange Knowles gesehen haben. Ein gemischtes Bündel, das auf ein breites Sortiment von Kunden anspricht. Und dann gibt es Rihanna, wer kann sie nicht in der Liebe lieben, noch Geld (und warum sollte sie ?!): Bei ihren 85 Millionen Online-Anhängern gibt es ein paar Augapfel auf ihre sartorialen Entscheidungen.


Aber woher kam der Trend? Und sobald es von den geschliffenen und getönten A-Listen-Bodien weggenommen wird, verkauft es tatsächlich an die Massen? Sind die Konsumenten bereit, sich mit ihrem Bargeld zu trennen und ihre Ribcage zu paraden? Bei der Untersuchung der Daten setzen wir mehr als ein kleines Fleisch aus.

Schauen Sie vor einem Jahr auf diese stellaren Stella McCartney-Kollektion aus Herbst / Winter 2011/12 zurück, die eine umwerfliche Zahl von Zeitschriftenabdeckungen und A-Listers zierte und Sie sehen die ausgesetzten Taillen von Kate Winslet, Kate Hudson und Jane Fonda Unter den Hektar schwarzen und stromlinienförmigen Kittel. In der gleichen Saison, kühlen Kinder Carven waren bis zu blinkenden Tricks mit ihrem Köper Tartan Cutaway Kleid. Im Februar 2011 gezeigt, dauert es nicht lange, bis Highstreet-Händler reagieren; Sehr schnell Magen-Baring Cutaways erschien auf dem bodycon Kleider, die sie anbieten. Also wo sind wir jetzt? Was verkauft und wer?

Schauen wir uns zuerst an Rih Rihs bevorzugte Fleischflamme: den Bralett. Ein relativ neues Kleidungsstück an der Modeszene, es ist leicht zu sehen, dass die Verbraucher auf die Terminologie verstoßen und ihre Stimmung zum Stück wächst. Die Stimmung in Richtung des Kleidungsstückes lief hoch nach dem September SS12 zeigt, aber das Volumen des Geschwätzs war noch niedrig. Mode-Insider schwärmten, was sie bei Dolce & Gabbana gesehen hatten, aber das verbrauchende Publikum war noch nicht an Bord. Als die High Street Versionen im März ankamen, stieg das Geschwätzvolumen an und baute sich im Sommer weiter auf partykleider kurz, wobei der Verkauf noch profitierte.

blog comments powered by Disqus
Comunicati.net è un servizio offerto da Factotum Srl